Category: Spielplan

Liebestoll am Balkon

LIEBESTOLL AM BALKON,  Komödie von John Chapman und Anthony Marriott

Diese amüsante Komödie entführt uns in ein Londoner Heiratsinstitut, wo wir mehreren recht schrulligen Typen begegnen. Als sich aber einer der Kunden in die Chefin verliebt, wird es so turbulent, daß nicht nur ein Priester, sondern auch die Polizei eingreifen muß.

Amadeus

„Amadeus“ in Wien von Peter Shaffer

1979 wurde das Mozartstück „Amadeus“ von Peter Shaffer uraufgeführt. 1984 folgte die Verfilmung von Milos Forman, der mit Oscars überhäuft wurde.
Seither ist das Stück, über die angebliche Vergiftung Mozarts durch den Komponisten Salieri ein Bühnenhit, den nun auch das Ensemble19 im Theater Center Forum neu herausbringt.

Peter Shaffers Stück „Amadeus“ war vielleicht der wichtigste Auslöser für eine Veränderung des weit verbreiteten Mozart-Bildes. Dem klassischen Genie mit dem nach ihm benannten Mozart-Zopf, der beruhigenden, schöngeistige Musik schrieb, wurde ein wilder, triebhafter Kobold entgegengestellt, aus dem es furzt und der den analen Vergnügungen ebenso ergeben war wie seiner revolutionären Musik. Ein früher Popstar, polymorph pervers und keine feudale Autorität fürchtend.

Die Venticelli (Gerüchtebringer) fragen sich, ob Salieri der Mörder von Mozart sei und legen im Zwiegespräch die Situation dar. Im November 1823 beschwört Salieri am frühen Morgen die Geister der Zukunft und erzählt ihnen seine Geschichte: „MOZARTS TOD! – WAR ICH’S ODER WAR ICH’S NICHT?“. Die Gerüchtebringer berichten, dass der fünfundzwanzigjährige Mozart nach Wien gekommen sei. In Schönbrunn wird ruchbar, dass der Kaiser Mozart mit einer Komischen Oper auf Deutsch beauftragt hat. Salieri interessiert sich für den Menschen Mozart, der ihn beunruhigt. Er besucht ein Konzert des jungen Komponisten und erkennt die Musik als Geniestreich. Er wird von Angst ergriffen……  Wir beleben erneut die spannende Geschichte zwischen Genie und Mittelmäßigkeit, an Hand von Wolfgang Amadeus Mozart.

Bericht über die PREMIERE:
AMADEUS, TV24

Probenfotos:


 

Und die Regie:

Die Damen von der Nr. 13

Komödie von Alex Varlan
Am Wochenende arbeitet die Polizei rund um die Uhr, um in Wien für die nötige Ordnung und Sicherheit zu sorgen. Wer zu tief ins Glas geschaut hat, landet im schlimmsten Fall in der Ausnüchterungszelle der Polizeiwache. In dieser Samstagnacht treffen drei Damen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, aufeinander: Partygirl Mona, die südamerikanische Prostituierte Chita und die Lehrerin Heike. Sie sind aus verschiedenen Gründen polizeilich aufgefallen. Einzige Gemeinsamkeiten der Insassinnen: eine viel zu hohe Promillezahl und ein sehr ausgeprägtes Bedürfnis, sich zu behaupten. „Schließer“ Schmidt hat alle Hände voll zu tun, um zu verhindern, dass sich die aufgebrachten Damen gegenseitig an die Gurgel gehen. Als der Ordnungshüter aus Versehen selbst in der Zelle eingeschlossen wird, überschlagen sich die Ereignisse und die vier Eingeschlossenen müssen irgendwie lernen, auf engstem Raum, miteinander auskommen.

Reservierungen bereits möglich
DIE DAMEN VON DER NR.13 – RESERVIERUNG – Theater-Center-Forum