Category: Stuecke

DIE LIEBE IST EIN SELTSAMES SPIEL

29. und 30. September 2023, jeweils 20h
Theater Center Forum – Saal 3 (1090 Wien, Porzellangasse 50)

Veronika Fabjan hat in Beziehungskisten gewühlt und darin humoristische und todernste, literarische und triviale, bekannte und unbekannte Texte gefunden, mit denen Sie Veronika Fabjan und Chris Morgenroth unterhalten wollen!

Wir freuen uns auf unseren heiteren Abend und auf Sie!

 
 

Küchentratsch und Couchgeflüster

Ernstes und Heiteres unter anderem von:
Loriot, Thornten Wilder, Ödön v. Horvath, J. W. v. Goethe, Oskar Wilde, Witold Gombrowicz, …

18., 19., und 20. Oktober 2023, jeweils 19:30
(19.10 Zusatzvorstellung)

Theater Rampenlicht
1180 Wien, Mitterberggasse 15

Preis:    12,- (10,- Studenten/Pensionisten)
Kein Bankomat – nur Barzahlung möglich

Kartenreservierung unter: karten@ensemble19.at,
0665/6535 7201
oder bei den Mitwirkenden

Liebestoll am Balkon

LIEBESTOLL AM BALKON,  Komödie von John Chapman und Anthony Marriott

Diese amüsante Komödie entführt uns in ein Londoner Heiratsinstitut, wo wir mehreren recht schrulligen Typen begegnen. Als sich aber einer der Kunden in die Chefin verliebt, wird es so turbulent, dass nicht nur ein Priester, sondern auch die Polizei eingreifen muss.

PROBENFOTOS:

Advent in Gumpendorf

Adventgeschichten und Gedichte untermalt mit heimischen und internationalen Adventliedern

Texte (von Erika Pluhar, Joachim Ringelnatz, u.v.a.)
ausgewählt von Esthermaria Butz und Christian Steinmetz
An der Harfe: Petra Steinmetz

Die Damen von der Nr. 13

Komödie von Alex Varlan

Am Wochenende arbeitet die Polizei rund um die Uhr, um in Wien für die nötige Ordnung und Sicherheit zu sorgen. Wer zu tief ins Glas geschaut hat, landet im schlimmsten Fall in der Ausnüchterungszelle der Polizeiwache. In dieser Samstagnacht treffen drei Damen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, aufeinander: Partygirl Mona, die südamerikanische Prostituierte Chita und die Lehrerin Heike. Sie sind aus verschiedenen Gründen polizeilich aufgefallen. Einzige Gemeinsamkeiten der Insassinnen: eine viel zu hohe Promillezahl und ein sehr ausgeprägtes Bedürfnis, sich zu behaupten. „Schließer“ Schmidt hat alle Hände voll zu tun, um zu verhindern, dass sich die aufgebrachten Damen gegenseitig an die Gurgel gehen. Als der Ordnungshüter aus Versehen selbst in der Zelle eingeschlossen wird, überschlagen sich die Ereignisse und die vier Eingeschlossenen müssen irgendwie lernen, auf engstem Raum, miteinander auskommen.

Achtung, das Stück ist pikant und nicht ganz jugendfrei, aber schwungvoll und lustig.

Große Überraschung für uns: Der Autor Alex Varlan hat erfahren, dass die Uraufführung seines Stückes in Wien stattfindet und ist ganz spontan angereist, um sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen!!!
Vielen Dank für’s Kommen, das „süße“ Geschenk und das positive Feedback!!!
Hier das Interview von TV21 mit ihm

Und hier noch ein Beitrag von der Premiere, meet and greet mit dem Ensemble, TV21

Fotos:

     


Kurze Videos der Proben:

 

 

Amadeus

„Amadeus“ in Wien von Peter Shaffer

1979 wurde das Mozartstück „Amadeus“ von Peter Shaffer uraufgeführt. 1984 folgte die Verfilmung von Milos Forman, der mit Oscars überhäuft wurde.
Seither ist das Stück, über die angebliche Vergiftung Mozarts durch den Komponisten Salieri ein Bühnenhit, den nun auch das Ensemble19 im Theater Center Forum neu herausbringt.

Peter Shaffers Stück „Amadeus“ war vielleicht der wichtigste Auslöser für eine Veränderung des weit verbreiteten Mozart-Bildes. Dem klassischen Genie mit dem nach ihm benannten Mozart-Zopf, der beruhigenden, schöngeistige Musik schrieb, wurde ein wilder, triebhafter Kobold entgegengestellt, aus dem es furzt und der den analen Vergnügungen ebenso ergeben war wie seiner revolutionären Musik. Ein früher Popstar, polymorph pervers und keine feudale Autorität fürchtend.

Die Venticelli (Gerüchtebringer) fragen sich, ob Salieri der Mörder von Mozart sei und legen im Zwiegespräch die Situation dar. Im November 1823 beschwört Salieri am frühen Morgen die Geister der Zukunft und erzählt ihnen seine Geschichte: „MOZARTS TOD! – WAR ICH’S ODER WAR ICH’S NICHT?“. Die Gerüchtebringer berichten, dass der fünfundzwanzigjährige Mozart nach Wien gekommen sei. In Schönbrunn wird ruchbar, dass der Kaiser Mozart mit einer Komischen Oper auf Deutsch beauftragt hat. Salieri interessiert sich für den Menschen Mozart, der ihn beunruhigt. Er besucht ein Konzert des jungen Komponisten und erkennt die Musik als Geniestreich. Er wird von Angst ergriffen……  Wir beleben erneut die spannende Geschichte zwischen Genie und Mittelmäßigkeit, an Hand von Wolfgang Amadeus Mozart.

Bericht über die PREMIERE:
AMADEUS, TV24

Probenfotos:


 

Und die Regie:

Sonny Boys

Komödie nach Neil Simon (Dt. Theaterverlag)
Premiere 26. Sept 2019
Gespielt wird bis 12. Oktober 2019

Willie Clarc, ein sprunghafter, cholerischer Typ war mit seinem ruhigen und besonnenen Partner Al Lewis vierzig Jahre ein erfolgreiches Komikerduo. Dann zerstritten sie sich. Als sie ein TV-Sender für eine Erinnerungssendung engagiert, brechen die alten Probleme wieder auf. Bis das Stück eine überraschende Wendung macht.

Dieses Meisterwerk von Neil Simon wurde im Film und auf der Bühne ein Welterfolg. Herrlich komische, bissige Dialoge bringen den Zuschauer permanent zu Lachen, die Komödie ist aber auch ein Spiegel der Seelenlandschaft und Wunschträume seiner Hauptpersonen. 1999 war das Stück in der Josefstadt mit Otto Schenk und Helmuth Lohner zu sehen.

Es spielen :
Willfried Kovarnik, Christian Steinmetz, Michael Sommer, Sabine Bruckner, Barbara Musil, Rudolf Prikryl, Alexander Roula

Regie: Rochus Millauer

Gespielt wird von 26.9. bis 12.10. 2019 (täglich außer So und Mo) um 20h
im Theater Center Forum, Porzellangasse 50, 1090 Wien
Kartenreservierungen im Internet unter: www.theatercenterforum.com an der
Theaterkassa: 01-310 46 46 oder
per e-mail: kassa@theatercenterforum.com

Nathan der Weise

Das 2. Stück in unserem Jubiläumsjahr ist:

„NATHAN DER WEISE“ von Gotthold Ephraim Lessing

Das Stück ist, aufgrund der in jüngster Vergangenheit wieder aufbrodelnden Konflikte zwischen den drei Weltreligionen, aktueller denn je.
Die „Verwandtschaft“ der Religionsfamilien verdeutlicht die Tatsache, dass eine Christin, von einem Juden liebevoll großgezogen, die Tochter des Bruders des muslimischen Sultans ist.
Das Stück mit der bekannten „Ringparabel“ endet in einer friedlichen und harmonischen Begegnung von Christentum, Judentum und Islam, in einer Art globaler „Ökumene“.

 

 

 

Fotos:

     

                     

Das Team freut sich auf die Vorstellungen

Alles im Garten

Bitterböse Komödie von Edward Albee

 

Vier Ehepaare in einer kleinen Vorstadt – idyllisches Mittelstandsleben, alles scheint geordnet und makellos.
Doch die Realität sieht anders aus. An allen Ecken und Enden muss gespart werden.
Was tun?
Mrs. Toothe hat eine Idee…..

 

Premiere war am 29. März 2019
im Theater Center Forum

 


bis 13. April täglich außer So und Mo um 19:30 Uhr Theater-Center-Forum Porzellangasse 50, 1090 Wien Kartenreservierungen im Internet unter: www.theatercenterforum.com an der
Theaterkassa: 01-310 46 46 oder
per e-mail: kassa@theatercenterforum.com

Hier ein Beitrag über „Alles im Garten“:
https://www.youtube.com/watch?v=7R3QLHPgun0&feature=youtu.be

Und hier eine Kritik: Alles im Garten-Kritik

Regie:                             Roman Sadnik
Regie-Assistenz:             Achim Ferrandina
Produktionsleitung:        David Paast
Requisite:                       Sabine Bruckner

 

mit:

Christa Bergler
Maddalena Bertassi
Sabine Bruckner
Esthermaria Butz
Achim Ferrandina
Gabriele Harrer
Nadja Kohlbach-Horesovsky
Barbara Musil
David Paast
Alexander Roula
Roland Zöggeler

Kritik

FOTOS

 

 

SO MUSS THEATER!!!

Das dritte Stück in unserem Jubiläumsjahr

Ein vergnüglicher Blick hinter die Kulissen

Wenn Sie tatsächlich meinen, dass das Geschehen auf der Bühne Theater ist, müssen wir Sie leider enttäuschen.
Was Sie auf der Bühne sehen, ist nur die halbe Wahrheit.
Das wahre, das wirkliche Theater spielt sich nämlich nicht auf, sondern hinter der Bühne ab.

Deshalb laden wir Sie ein, mit uns einen vergnüglichen Blick hinter die Kulissen zu werfen, und Sie werden sehen:
Der Bühnenboden besteht zwar aus den Brettern, die die Welt bedeuten, aber Schauspieler sind auch nur Menschen!

Das Team von SO MUSS THEATER! dankt für Ihren Besuch. Sie waren ein tolles Publikum!

Hier einige feedbacks unseres Publikums:

17. 10. 18

Liebe Veronika und an alle deine Mitspieler!

Zuerst einmal an dich meine herzlichste Gratulation für dein Werk!! Es dir hervorragend gelungen und bringt einen humorvollen Einblick in „unser“ Theaterleben. Auch die nette Einbeziehung unseres Ensemble 19 ist sehr amüsant. Chapeau für deine Wahnsinnsarbeit, auch gratuliere ich für deine Geduld und dein Durchsetzungsvermögen. Es war sicher nicht leicht, diese „Horde“ zu bändigen.!
Allen Schauspielern gebührt ein großer Applaus für ihre Leistung, es hat allen großen Spaß gemacht, das konnte man förmlich fühlen, eine ganz tolle Ensemble Leistung. Sehr erfrischend sind die Newcomers.
Nochmals an das gesamte Team ein 3faches Hoch für diese Leistung!!! Bleibt weiter in „guter Spannung“.
Liebe Grüße an alle und weiterhin TOI TOI TOI

E.B.

19. 10. 18
Liebe ALLE ! ich war gestern in der Vorstellung und habe den Abend sehr genossen.  
Veronika hat es wieder geschafft, höchst amüsante Texte zusammen zuführen und dies mit einer flotten Regie. 
Alle Mitwirkenden gaben ihr Bestes. Herzliche Gratulation 
LG W.K.

23. 10. 18

Liebe Veronika noch kurz vorm Schlafen, Carrousseller und meine 2 Mädls waren begeistert. Meine Tochter konnte gar nicht aufhören deine Zusammenstellung von Texten, sowie Bühne und Kostüme zu loben. Babsi war hingerissen vom Einsatz ALLER MITWIRKENDEN. Das musste ich dir noch schreiben, weil ich möchte, dass du dich auch soooooo freuen kannst wie ich !!!!!!!

G.H.

24. 10. 18

Auf Facebook gepostet:

fulminant ist der richtige ausdruck. Ein muss für theaterbegeisterte! Köstliche unterhaltung zum lachen und staunen und wieder lachen. Ein einblick ins theaterleben den ich so liebevoll aufbereitet noch nicht gesehen habe. Anekdoten und auszüge von den brettern die die welt bedeuten – durchzogen von einem fein und amüsant gesponnenen roten faden. Der frau regie und dem tollen team des ensemble 19 ein herzliches Dankeschön für den abend…. Schauen Sie sich das an!

O.

25. 10. 18

Liebe Veronika!
Ich habe es bemerkt, mit wie viel Liebe Du an diesem grandiosen Stück gearbeitet hast. „So muss Theater“ zeigt auch wirklich alles,
was dieses Ensemble zu bieten hat. Besser kann man 60 Jahre Ensemble 19 gar nicht präsentieren.
A.S.

FOTOS: