Category: Ensemble

Roman Sadnik

geboren in Wien, ist ausgebildeter Schauspieler und Opernsänger, und hat sich neben Film und Theater Auftritten in den letzten Jahren international einen Namen gemacht. Seine Engagements führten ihn u.a. an die bedeutendsten Opern- und Konzerthäuser Europas wie die Wiener Staatsoper, Bayerische Staatsoper, Mailänder Scala, Bastille Paris, Theater an der Wien, Catania, Amsterdam, Lyon, Volksoper Wien, zu den Salzburger – Münchner – Athener Opern-Festspielen, den Festspielen von Aix en Provence und Schwetzingen, zu den Wiener Festwochen, in den Wiener Musikverein, ins Wiener Konzerthaus und das Concertgebouw Amsterdam. 

Nun hat er seine Sangeskarriere beendet und sich wieder seinem ursprünglichen Wunschberuf zugewandt: Der Pädagogik. Er unterrichtet derzeit am Sacre Coeur Wien.

René Anour

Ich freue mich, als Schauspieler des Ensemble 19 meiner Bühnenleidenschaft nachzugehen.

AlsBestandteil der Kabarettgruppe „Vetophil“ (www.vetophil.at) bin ich immer wieder auf den Kabarettbühnen Wiens zu sehen und finde es spannend, diese Tätigkeit mit „klassischem Theater“ zu ergänzen. Abseits der Bühne arbeite ich im Bereich „klinische Forschung“.

.

.I

.

.

.

.

Bilder

 

 

     

 

 

 

DSC_0230_klein  L1020047  l1020050    l1020071

Oliver Artner

Renate Baumann

Christa Bergler

.

.

.

.

.

.

.

.

Bilder

Alexander Berzobohaty

Sabine Bruckner

Im Kindergarten hab ich schon gerne die Prinzessin gespielt und alle unterhalten. In der Schule als Biene Maya, im Chor und in der Showtanzgruppe habe ich immer gerne auf der Bühne gestanden und die Anspannung davor und den Applaus danach genossen.

Während des Architekturstudiums blieb keine Zeit für dieses Hobby, aber durch meinen Beruf als Technikerin der Stadt Wien hat es mich wieder auf eine Theaterbühne verschlagen. Jedoch in anderer Funktion, als Kontrolle und während der Vorstellung hinter der Bühne als Aufsicht für technische Notfälle.

Dabei ist in den letzen Jahren auch wieder der Wunsch entstanden nicht nur dahinter sondern auch auf der Bühne zu stehen. Eine Freundin hat dann die Idee geboren beim Ensemble 19 anzuklopfen und eine Versuch zu starten wieder die Bretter, die die Welt bedeuten, zu erklimmen.

Und dabei werde ich sicher so richtig Spaß haben.

Bilder

„So muss Theater“

       

„Nathan der Weise“

 

„Jedermann“

Esthermaria Butz

Künstlerisches und medizinisches Interesse wurden ihr von den Eltern in die Wiege gelegt. Als Tochter einer Kammersängerin und eines HNO-Arztes (Gründer der Logopädie-Schule) studierte sie Psychologie, arbeitete danach als Logopädin im AKH Wien und war seit der Mittelschule dem Theater verfallen. Sie spielte zu dieser Zeit bei den „Anglo-Austrian-Players“ in zahlreichen Stücken mit, wie zB: „Lady Windermeres Fächer“, „The Importance Of Beeing Ernest“, „The Winslow Boy“, …

Nach längerer Schauspielpause wegen Eheschließung und zwei Kindern stieß sie zufällig auf das Wiener Amateur Theater und wurde begeistertes Mitglied. Nach zahlreichen Rollen wagte sie sich auch erfolgreich über Regiearbeit („Straße der Masken“, „Eine etwas sonderbare Dame“, „Böse Stücke“).

Von 1996 bis 2016 leitete sie mit großer Freude als Obfrau das Theater Ensemble 19, nun hat sie sich nach 20 Jahren ins „normale“ Mitglied sein aus dieser Position zurückgezogen.

 

Bilder

   

   

 

Veronika Fabjan

Sie wurde am 3. Jänner 1947 als Tochter einer Opernsängerin und eines Fleischhauers geboren. Von der Mutter wurde ihr die Liebe zu Musik und Schauspiel in die Wiege gelegt, vom Vater u. a. die Liebe zu Leberkässemmeln.

Von ihrer Jugend und dem frühen Erwachsenenalter ist nichts Außergewöhnliches zu berichten – ihr Lebenslauf gleicht dem Millionen anderer junger Frauen. Nach 22-jähriger Ehe und ziemlich gut gelungener Aufzucht von drei Kindern, lenkte sie ihr Lebensweg jedoch in eine völlig andere Richtung: sie trat wieder ins Berufsleben ein und wurde Mitglied im Ensemble19 (damals noch Wiener Amateur Theater), wo sie endlich ihren alten Traum von den Brettern, die die Welt bedeuten, verwirklichen konnte.

Mittlerweile ist Veronika in zweiter Ehe mit Christoph Fabjan verheiratet, der ebenfalls Mitglied des Ensembles wurde, ist begeisterte Oma von sechs herrlichen Enkelkindern und als Pensionistin in der glücklichen Lage, viel Zeit in ihr Hobby als Schauspielerin und Regisseurin investieren zu können.

 

Bilder

„So muss Theater“

„Nathan der Weise“

Nathan der Weise, Theater
Gumpendorf

„Otello darf nicht platzen“

   

 

Achim Ferrandina

.

.

.

.

.

.

.